Umzug planen – darauf kommt es an

Wenn Sie einen Umzug planen, ist zu empfehlen, dies nach dem Motto „erst denken, dann handeln“ zu tun. Da es so viele Details gibt, die Sie vor und während Ihres Umzugs unbedingt beachten sollten, lohnt es sich immer, jeden einzelnen Schritt vorher im Kopf durchzugehen. Was Ihren Umzug auch allgemein erleichtern würde, wäre die Verwendung von Checklisten, die Sie entweder selbst zusammengestellt oder im Internet gefunden haben.

Schritt für Schritt Ihren Umzug planen

  • Am Anfang steht die Frage nach dem „Wohin“. Ziehen Sie nur innerhalb der Stadt oder der Ortschaft um, verschlägt es Sie in eine andere Stadt oder werden Sie sogar in ein anderes Land ziehen?
  • Rechnen Sie sich aus, welches Budget Ihnen für Ihren Umzug zur Verfügung steht. Bekommen Sie eventuell eine finanzielle Unterstützung, zum Beispiel durch Ihren Arbeitgeber, ein Amt oder eine Behörde? Wenn Sie die Summe errechnet haben, machen Sie sich einen genauen Kostenplan, um vor Überraschungen sicher zu sein. So können Sie auch auf finanzieller Ebene Ihren Umzug planen.
  • Sofern es Ihre Situation zulässt, würde es sich anbieten, Ihren Vermieter nach einer Überschneidung der Mietszeit zu fragen. In dem Fall bliebe Ihnen sehr viel Stress während des Umzugs erspart, da Sie diesen nicht innerhalb eines Tages durchführen müssten. Der Nachteil: Sie würden in diesem Monat das Doppelte an Miete bezahlen.
  • Beginnen Sie frühzeitig mit dem Packen und gehen Sie hierbei nach System vor – Zimmer für Zimmer. Dabei können Sie gleich die Gelegenheit nutzen, um auszumisten. Dinge, die Sie nicht mehr benötigen, können Sie beispielsweise auf dem Flohmarkt anbieten oder an Freunde verschenken. 
  • Denken Sie daran, Ihre Lebensmittelvorräte aufzubrauchen. Sollte Ihnen das nicht gelingen, bietet es sich an, den Rest an Bedürftige zu spenden. In nahezu jeder Stadt gibt es entsprechende Einrichtungen, wie zum Beispiel „die Tafeln“ oder ähnliches. Dort ist man immer sehr dankbar über Spenden.
  • Wenn Sie Kinder oder Haustiere haben, wäre es sinnvoll, sich frühzeitig nach jemandem umzuschauen, der am Umzugstag aufpassen kann.
  • Wenn Sie Ihren Umzug planen, sollten Sie auch daran denken, sich eine Kontaktliste mit allen wichtigen Personen, Firmen und Behörden zu erstellen, um bei Bedarf alle Telefonnummern zur Hand zu haben.
  • Informieren Sie die Deutsche Post über Ihren Umzug und richten Sie sich einen Nachsendeauftrag ein, damit Post, die noch an Ihr alte Adresse adressiert war, an Ihre neue weitergeleitet wird.
  • Klären Sie sowohl mit Ihrem neuen, als auch mit Ihrem alten Vermieter, ob noch Renovierungsmaßnahmen erforderlich sind und wann diese, sofern notwendig, durchgeführt werden.
  • Denken Sie daran, rechtzeitig Ihr Umzugsunternehmen zu buchen und einen konkreten Termin festzulegen. Denn auch Ihre Umzugshelfer müssen Ihren Umzug planen.
  • Erstellen Sie sich eine Liste mit allen benötigten Materialien, die Sie für das sichere Verpacken Ihres Hausrats benötigen. Denken Sie auch an Farbe und andere Utensilien, falls Sie die Wände Ihrer alten Wohnung streichen müssen.
  • Um Chaos zu vermeiden, sollten Sie unbedingt Ihre Umzugskartons beschriften. So können Ihre Umzugshelfer alles an seinen richtigen Platz bringen.
  • Vergessen Sie nicht, sämtliche Ämter, Behörden, natürlich auch Verwandte und Freunde über Ihren Umzug in Kenntnis zu setzen.