Kunst- und Museumslogistik – rund um die Welt

Von der ganzen Welt geliebt und bewundert: die Meisterwerke von van Gogh, Picasso, Warhol, Rembrandt und vielen anderen. Um auch jedem die Gelegenheit zu bieten, diese Kulturgüter zu betrachten, ziehen die Ausstellungen von Ort zu Ort, rund um die ganze Welt. Doch um eine gesamte Ausstellung zu bewegen, bedarf es einiges an Planung und Organisation. Denn die empfindlichen, zum Teil Jahrtausende alten Kunstobjekte müssen nicht nur vor Beschädigungen aller Art, sondern auch vor Feuchtigkeit und klimatischen Einflüssen geschützt werden. Um diesen Schutz zu gewährleisten, wird für jedes Kunstobjekt eine spezielle Verpackung in höchster Qualität nach Maß gefertigt.

Sicherheitsmaßnahmen bei der Kunst- und Museumslogistik

Der Einsatz von Kranen und Tiefladern ist während der Verladung keine Seltenheit. Führt die Verlagerung der Ausstellung in ein anderes Land, werden hierfür Sonderflugzeuge gechartert. Man kann sagen, dass die Spediteure in der Kunst- und Museumslogistik zusätzlich zu Sicherheitsexperten werden. In enger Abstimmung mit Versicherungen und Polizei wird festgelegt, wie der Umzug genau ablaufen soll und welche Sicherheitsvorkehrungen noch getroffen werden müssen. Ähnlich wie beim Akten- und Archivmanagement ist bei der Kunst- und Museumslogistik absolute Diskretion gefragt. Die Unauffälligkeit während des Transports ist der beste Schutz. Um aber auf Nummer sicher zu gehen, werden die Kunstobjekte während des gesamten Transportwegs mittels Tracking und Tracing verfolgt.

Echte Allrounder – Spediteure bei der Kunst- und Museumslogistik

In der Kunst- und Museumslogistik werden Spediteure in erster Linie zu Projektmanagern. Neben der Organisation und Durchführung der Transporte übernehmen sie auch die Beratung der Museen und Galerien bezüglich des Umzugs und der Ausstellung. Außerdem prüfen sie sämtliche Sicherheitsmaßnahmen, stellen Personal für den Auf- und Abbau der Ausstellungen, hängen Bilder auf, platzieren Skulpturen und kümmern sich um die Beleuchtung. Auch die Lagerung der wertvollen Güter fällt in den Aufgabenbereich der professionellen AMÖ-Spediteure. Wie auch in den Ausstellungsräumen selbst sind die Sicherheitsvorkehrungen in den Lagerhallen sehr hoch. Elektronische sowie personelle Dauerüberwachung gehören in der Kunst- und Museumslogistik zum Standard.