High-Tech-Logistik: mit AMÖ-Umzugsunternehmen Anspruchsvolles stemmen

Ein spezielles Gebiet im deutschen Möbeltransportgewerbe ist die High-Tech-Logistik. Um gleichermaßen schwere wie hochsensible Geräte zu transportieren, ist eine sorgfältige Planung von größter Wichtigkeit. Einige dieser Objekte könnten ohne die eigens erbauten Gerüste und ohne Kran kaum aus dem Gebäude heraus, beziehungsweise in das neue Gebäude hinein bewegt werden. Der Einsatzort tonnenschwerer Computereinheiten, medizinischer Diagnosegeräte, Röntgenapparate etc. sind keine Werkshallen, sondern Büros, Arztpraxen und Krankenhäuser.

Tonnenschwer und hochsensibel: High-Tech-Logistik

Durch die Sperrigkeit großer Objekte kommt es immer wieder zu signifikanten Problemen in der Logistik. Insbesondere dann, wenn die Gerätschaften an transporttechnisch schwierige Orte, etwa in Praxis-Etagen normaler Wohn- und Bürogebäude, verlagert werden müssen. Doch mit AMÖ-Umzugsunternehmen lässt sich auch Anspruchsvolles stemmen. Hier arbeiten sich die spezialisierten Spediteure in stundenlanger Kleinarbeit Stück für Stück nach vorne. Die Objekte, die nicht durch einen Kran oder über das Gerüst in ein oberes Stockwerk befördert werden, gelangen in der Regel über die Treppe nach oben. Aufzüge sind hier aufgrund der mangelnden Größe oder Gewichtstoleranz meist ungeeignet. So führt der Weg schwerer Güter durch das Treppenhaus über die extra abgestützten Stufen in das gewünschte Stockwerk. Eine professionelle Verpackung, die das Transportgut vor Beschädigungen und Feuchtigkeit schützt, ist unerlässlich.

High-Tech-Logistik – Lagerung von Umzugsgut

Neben zahlreichen logistischen Leistungen bieten viele der AMÖ-Spediteure Lagerplätze in eigenen Hallen an, die es Ihnen ermöglichen, Güter jeder Größe und Beschaffenheit einzulagern. Hier können Sie entscheiden, ob Sie Ihr Umzugsgut per Selbsteinlagerung, Langzeitlagerung oder auf eine andere Art lagern möchten. Es erübrigt sich zu sagen, dass eine High-Tech-Logistik in Eigenenergie kaum zu stemmen und dringend davon abzuraten ist. Um tonnenschwere Güter sicher und unversehrt an einen anderen Standort zu verlagern, benötigt es breites Fachwissen und genügend Erfahrungswerte auf dem Gebiet. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass ein Objekt durch den Transport mit einer AMÖ-Spedition beschädigt würde, käme das Unternehmen natürlich für die anfallenden Kosten auf. Würden Sie die High-Tech-Logistik allerdings in Eigenregie durchführen, müssten Sie für entstandene Sachschäden selbst aufkommen.