Büroumzug – gut und strukturiert planen

Schon im Normalbetrieb stellt eine funktionierende Büroorganisation eine spannende Herausforderung dar. Die Ordnung an den einzelnen Arbeitsplätzen, Postabläufe und Ablagen sind da nur wenige Beispiele. Muss dieses System dann aber noch räumlich bewegt werden, wird es richtig aufregend. Um seine Nerven zu schonen und Fehler zu vermeiden, ist es ratsam, den Büroumzug gut und strukturiert zu planen. Bevor es losgeht, gibt es einiges zu tun:

  • Rechtzeitig den Mietvertrag der alten Räumlichkeiten kündigen
  • Mitarbeiter, Kunden, Dienstleister und Lieferanten benachrichtigen
  • Die Firmenadresse im Telefonbuch, Handelsregister und weiteren Medien ändern
  • Das Finanzamt und den Steuerberater Ihres Unternehmens über den bevorstehenden Büroumzug informieren
  • Renovierungsarbeiten bei Bedarf noch vor dem Büroumzug durchführen
  • Gegebenenfalls Termine mit den Vermietern der bestehenden und neuen Räumlichkeiten vereinbaren – für Schlüsselübergaben, Schadensprotokolle & Co.

Büroumzug – ausgeprägtes Fachwissen und Profi-Technk

Gerade bei einem Büroumzug ist es wichtig, dass das Tagesgeschäft möglichst wenig beeinträchtigt wird. Dafür ein professionelles Umzugsunternehmen zu beauftragen, lohnt sich fast immer. So geht möglichst wenig Zeit verloren und Ihre Mitarbeiter können sich weiterhin auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren. Die Mitgliedsbetriebe der AMÖ sind besonders erfahren bei Büroumzügen. Sie bringen zum einen ausgeprägtes Fachwissen und zum anderen hochwertige Ausrüstung mit, um Ihr Gewerbe sicher an seinen neuen Platz zu bringen. Zur Profi-Technik für einen Büroumzug zählen etwa mobile Rampen, um Stufen überbrücken zu können oder Aktenwagen und Transportrollis, mit denen sich leichtere Büro-Gegenstände leicht verräumen lassen. Ein weiteres Beispiel sind spezielle Behältnisse, die Ihre Computer und andere empfindliche Geräte vor Schäden bewahren. Doch es geht auch größer: Außenlifte und kranbare Container, die den Transport einzelner, schwerer oder unhandlicher Güter aus einem oberen Stockwerk erleichtern.

Wissen, was zu tun ist – und wann  

Nicht nur Arztpraxen und Anwaltsbüros sind durch ihr Kundengeschäft auf feste Öffnungszeiten angewiesen. So ist es meist die beste Lösung, einen Büroumzug am Wochenende oder nachts durchführen zu lassen. Eine langfristige Planung erleichtert die optimale Terminfindung – in Abhängigkeit von saisonalen Schwankungen und sonstigen Faktoren. Bei Hochbetrieb sollte der Büroumzug lieber nicht durchgeführt werden. Die Umzugsunternehmen der AMÖ wissen, was zu tun ist – auch bei einer ganzen Betriebsverlagerung oder speziellen Themen wie einem Bibliotheksumzug.